INGLOURIOUS BASTERDS


Kino


Kino


Kino


DVD


DVD Steelbook


Blu-Ray

Originaltitel Inglourious Basterds
Genre Adventure | Drama | War
Regie Quentin Tarantino, Eli Roth
Darsteller
Brad PittLt. Aldo Raine
Mélanie LaurentShosanna
Christoph WaltzCol. Hans Landa
Eli RothSgt. Donny Donowitz
Michael FassbenderLt. Archie Hicox
Diane KrugerBridget von Hammersmark
Daniel BrühlFredrick Zoller
Til SchweigerSgt. Hugo Stiglitz
Gedeon BurkhardCpl. Wilhelm Wicki
Jacky IdoMarcel
alle anzeigen
Land Deutschland | USA
Jahr 2009
Laufzeit 148 min
Studio Universal Pictures
FSK 16
Kinostart CH (de)20.08.2009
DVD-Start14.01.2010
Kino Deutschschweiz Wochen: 12 / Besucher: 177014
Kino Romandie Wochen: 14 / Besucher: 85405
DVD-Hitparade Deutschschweiz Wochen: 37 / Peak: 1
Auszeichnungen
Oscar: Bester Nebendarsteller 2010
Christoph Waltz
Soundtrack Quentin Tarantino's "Inglourious Basterds"
Songs Slaughter (Billy Preston)
White Lightning (Main Title) (Charles Bernstein)
Cat People (Putting Out Fire) (David Bowie)
Rabbia e Tarantella (Ennio Morricone)
The Surrender (La resa) (Ennio Morricone)
The Verdict (Dopo la condanna) (Ennio Morricone)
Un amico (Ennio Morricone)
Main Theme From Dark Of The Sun (Jacques Loussier)
Tiger Tank (Lalo Schifrin)
Ich wollt', ich wär ein Huhn (Lilian Harvey & Willy Fritsch)
The Green Leaves Of Summer (Nick Perito)
The Man With The Big Sombrero (Samantha Shelton and Michael Andrew)
One Silver Dollar (Un dollaro bucato) (The Film Studio Orchestra)
Davon geht die Welt nicht unter (Zarah Leander)

Im ersten Jahr der deutschen Besatzung Frankreichs. Shosanna Dreyfus muss mit ansehen wie der Nazi Oberst Hans Landa ihre gesamte Familie ermordet. Shosanna gelingt es nur knapp, zu entkommen. Sie flieht nach Paris und legt sich dort eine neue Identität als Besitzerin eines Kinos zu. Anderswo in Europa stellt Leutnant Aldo Raine eine Gruppe bestehend aus jüdisch amerikanischen Soldaten zusammen, die flinke, schockierende Vergeltungsschläge begehen soll. Später werden sie dem Feind als „Die Bastarde“ ein Begriff sein. Raines Truppe kontaktiert die deutsche Schauspielerin und Geheimagentin Bridget von Hammersmark für einen Einsatz, um die Führer des III. Reichs zu töten. Schicksale verschmelzen im politischen Untergrund und Schutz von Shosannas Kino. Die junge Frau plant dabei ihren ganz persönlichen Rachefeldzug…

REVIEWS

Durchschnittliche Bewertung: 5.32 (Reviews: 64)Inglourious Basterds2009Quentin Tarantino

Es gibt 2 Dinge, die ich bei dem Film nicht verstehe:

Erstens, warum das so ein grosser finanzieller Erfolg war, besteht IB doch vor allem aus Dialogen - die Tarantino wie für ihn typisch oft auch bis zur Geschwätzigkeit übertreibt,
Zweitens, warum so ein Bohei um die angeblich so brillante Antagonisten-Figur des Hans Landa gemacht wird: Ich sehe da, nebst sicher interessanten Zügen, vornehmlich einen Schwätzer mit nerviger Lache, der ausschweifend daherquatscht ("Dort drüben steht ein äusserst leistungsfähiges Funkgerät ...") - wofür Christoph Waltz, der noch das Beste aus der Rolle macht, aber nichts kann (die Trailer zu "Django Unchained" lassen übrigens eine vergleichbare Waltz-Figur erwarten..)

Verabschieden sollte man sich von der im Vorfeld vielleicht entstandenen Vorstellung, der Film handle grösstenteils davon, wie die titelgebenden "Basterds" Nazis skalpierend durchs besetzte Frankreich streifen, macht dies doch nur einen kleinen Teil der Handlung aus - ich hätt' gerne mehr davon gesehen ...

Kapitel-Kritik:
1: Das intensive Kammerspiel: Landa gegen den aufrechten Bauern; Waltz' Oscar-Leistung;
2: Eben: DER IB-Film, den man eigentlich sehen wollte;
3: Zu viel Gequatsche, das man sich erst recht nicht von dem ranzigen Weisskäse D. Brühl antun will;
4: Das Kapitel 1 in schlechter, aber immerhin mit August Diehl; nur das Ende ist dämlich (wieso holt er nicht einfach in Ruhe Verstärkung herbei ..?!);
5: Nochmals zu viel Gequatsche;
Zuletzt editiert: 24.09.2012 18:54:00

Erwartet in keiner Phase historische Genauigkeit! Erwartet auch keinen klassischen Tarantino! Sondern erwartet eine Art "Anti-Wallküre", wo die Erwartungen stets unterlaufen werden und man herrlich mitfiebert in der exquisiten Dramaturgie der Story. Einen Film wie "Inglourious Basterds" gab's irgendwie noch nie. Auch wenn gewisse Elemente eher Tarantino-untypsich sind, so sind die 5 Kapitel für sich brilliant inszenierte Geschichten. Eine kongeniale Anfangssequenz mit einem unglaublichen Christoph Waltz (diabolischer geht's kaum), die famose Szene in der Keller-Bar und der Schlussakt - eine echte Krone des Films. Die fiktive Vision, wie das "Dritte Reich" auch hätte zu Ende gehen können, wird noch mit der cineastischen Hommage ans Kino unterstrichen: Alte Filme verbrennen die Nazis! Der Showdown ist entsprechend dreist, aber unglaublich mitreissend. Dass das ganze heikle Thema nicht ins Abseits gerät, dafür sorgt ein wirklich sehr ausgewogenes Drehbuch und eine fantastische Darstellerriege. Nicht der beste Tarantino, aber der Film hat durchaus Meisterwerk-Qualitäten. Nicht umsonst bringt Brad Pitt genau diesen Schlusssatz.

Runde von 5 auf, auf 6! Hallt immer noch nach und ist für mich ein Meilenstein des Filmschaffens.
Zuletzt editiert: 14.10.2009 13:29:00

Besser als erwartet. Mich hat der Film sehr gut unterhalten. Brad Pitt erinnerte mich etwas an Marlon Brando in der Pate.

Mitreissend, stellenweise blutig, dialoglastig und in manchen Momenten (ich sage nur: Pitt & Co. als "Italiener") zum Brüllen komisch. Tarantino hat mich nicht enttäuscht. Das Warten hat sich gelohnt!

Nach Kill Bill vol.1 und 2 bester Film von Tarantino.

Zuletzt editiert: 30.08.2009 18:26:00

Nach Jahren der Vorbereitung haben wir ihn nun endlich vor uns: Quentin Tarantinos "Spaghetti-Kriegsfilm". Und alle Erwartungen wurden erfüllt. Vom grandiosen Cast - Christoph Waltz als Col. Landa zählt zweifelsohne zu den besten Leistungen, welche wir bisher in Filmen des Meisters bestaunen durften, und wird in 20 Jahren als einer der einprägsamsten Bösewichte der Filmgeschichte bekannt sein - über die typischen minutenlangen, zynischen dreisprachigen Dialogen bis zum letzten Akt, einer wunderbaren Hommage an das Kino und was es für uns bedeutet, ist "Inglourious Basterds" möglicherweise sogar mit dem letzten Satz des Filmes zu beschreiben: This may as well be my masterpiece.

Um Klassen besser als der letzte Tarantino-Film, den ich gesehen habe (Death Proof). Herrlich absurde und abgedrehte Geschichte. Besonders köstlich die Szenen im Kino mit den "italienischen" Kameramännern. Aldo/Pitt versucht erst gar nicht, seinen Südstaaten-Akzent ggü. Landa zu vertuschen! In kleinen Nebenrollen: Bela B. und Sat1-Blödler Zack.
Negativ: Hugo Stiglitz (unnötige Figur und Schweiger nervt sowieso)
Positiv: Mélanie Laurent (schöne Frau) und Christoph Waltz (That's a Bingo!)


Sehr gut...

Jawoll!!! Es geht also doch noch, mein lieber Quentin Tarantino! Zwar nicht sein bester Film (darum auch "nur" ne 5), aber um MEILEN besser als "Death Proof". Wunderbare Ode an den Film , und das Kino als ganzes!
Habe Ihn schon 3x gesehn!!!

Guter Film, war positiv überrascht. Das Thema ist ja doch langsam etwas überstrapaziert.
Man muss jedoch sagen, das der Film auch wenn er immer spannend ist an gewissen Stellen schon hätte gekürzt werden. Teilweise dünken mich die Szenen recht in die Länge gezogen.
Und das Ende fand ich nun auch nicht unbedingt spzizenklasse.
Aber im grossen und ganzen gut gelungen.

Grandioser Streifen! Vom Cast könnte ich nicht genug schwärmen. Von den unzähligen, meist überzeichneten Figuren ebenfalls. Die Dialoge sind teilweise weltklasse und die Aufnahmen wunderbar passend - in der Anfangsszene oder in der Szene in der Kellerbar überkamen mich beinahe klaustrophobische Zustände. Die schauspielerischen Leistungen sind auch überzeugend (endlich darf Pitt mal in einem Tarantino-Film mitwirken). Dass Christoph Walz aber eine Klasse für sich ist, darf man ruhig nochmals und nochmals und nochmals erwähnen - auch wenn Tarantino ihn angeblich gebeten hat, nicht sooo gut zu sein, damit er die andern nicht total blass aussehen lässt. Fazit: Mal was ziemlich anderes von Tarantino, aber immer noch ist ordentlich viel Stil und Klasse mit von der Partie. Sehr empfehlenswert! 5.5+
Zuletzt editiert: 22.10.2009 13:33:00

ganz toll gemacht! wirklich empfehlenswert, wenn man keine wahre geschichte mit einer tollen moral erwartet...

sehr guter film. unterhaltsame story, gute darsteller (bis in die nebenrollen und cameos top besetzt), tolle dialoge, gespickt mit action und ein wenig gore.
Zuletzt editiert: 06.05.2019 18:06:00


wirklich ein sehr guter film. der hat mich trotz 2 1/2 stunden wirklich nie gelangweilt!! war die ganze zeit sehr spannend

Super! Vor allem die Szene, als Brad Pitt den Italiener spielt :D

ein heikles Thema suchte sich Tarantino diesmal aus, und veränderte die Geschichte auf seine Weise (Hitler's Tod)..über zweieinhalb Stunden die in keiner Sekunde langweilig erscheinen (wie üblich bei Tarantino), dafür diesmal aber schon die eine oder andere "harte" Szene dabei (der Baseball Jude zB).
nun verstehe ich warum Tarantino vom österreichischen Hauptdarsteller so geschwärmt hat, seine "über den Dingen stehende" Art, seine Trockenheit, sein Sarkasmus..unglaublich überzeugend, von daher verwundert mich seine eigentlich naive Herausgabe seiner Art im Finale.
Tatsächlich ist auch der eine oder andere Lacher absichtlich eingebaut (Italo Duell zwischen Pitt & Waltz).
sehr überzeugend auch Melanie Laurent & Diane Kruger, etwas gar kurz nur die Rolle von Schweiger, gut auch ex-Kommissar Rex Gedeon Burkhard, ein Bela B. fiel mir nicht auf..
die Musik gefällt mir auf Leinwand auch besser als die CD (siehe Kritik), allen voran Bowie's Cat People Szene..

Grandios. Vom nahenden SS-Jeep hinter wehenden Wäscheleinen zum Albumblatt-Morricone-Verschnitt über die Italiener-Szene, die ich mir nach dem Film am liebsten noch eine Nacht lang in Endloswiederholung angesehen hätte, die grandios choreographierten Szene zu Bowie's Cat People (das rote Kleid vor dem dunklen Fenster mit der Naziflagge als Gegenpol! und dann der Startschuss: "I'm burning fire with gasoline!") bis zum letzten Hakenkreuz - ein vor allem technisch und künstlerisch umwerfender Film. Waltz war bei all seiner Finesse eigentlich eine kontraproduktive Antagonisten-Besetzung - ich konnte einfach nicht genug von ihm bekommen! Steht uns nach den Fälschern jetzt auch eine Schauspieloskar Nominierung ins Haus? Am meisten fasziniert hat mich seine akzentfreie Sprachenvielfalt. Es war ja SO klar, dass er auch italienisch können wird. :) "Buoundschiournou!" *lol*
UNBEDINGT nur in Originalfassung ansehen. Das Spiel mit Sprachen und Akzenten trägt maßgeblich zur Qualität dieses Films bei (außer vll. Gedeon Burkhardt, den sie uns als Österreicher verkaufen wollen...)

Die Bewertungen sprechen für sich. Mehr muss dazu nicht gesagt werden. Na ja, etwas fehlt noch: Til Schweiger machte seinem Namen alle Ehre und das war auch gut so...
Zuletzt editiert: 01.10.2009 22:01:00

Hätte mehr Action erwartet, aber wenns dann mal zur Sache geht, dann auch schön brutal. Teilweise ist sind gewisse Szenen schon recht hinausgezogen (z.B. die Bärenjude-Tunnelszene). Tolle Schauspieler und immer wieder witzige Sprüche "Grazie".
Zuletzt editiert: 22.10.2009 12:06:00

Ich muss schon sagen dass mir dieser Streifen von allen Tarantino-Filmen am meisten zusagt. Ich könnte noch hinzufügen, dass ich wohl nie ein besseren Film gesehen habe. Die zwei Stunden gingen wie im Flug vorbei und ich habe mich beinahe in jeder Szene weggeworfen vor lauter Lachen. "Da zuckt er!"-Hans hat mir so ziemlich am Besten gefallen. Grandios geile Dialoge und absolut tolle Schauspieler. Ich fand auch Til Schweiger in seiner Psychopathenrolle Klasse "Sehe ich für Sie unruhig aus?". Herrlich überzogen das ganze. Der Schluss war mitunter das beste, als die vier werten Herren Italienisch sprachen. Natürlich auch Riesengag OPERATION KINO. Ach, einfach herrlich. Top Top Top.

Für Christoph Waltz muss der Oscar her!
Zuletzt editiert: 16.01.2010 23:24:00

Absolute spitzenklasse!

Die "Totales Gemetzel und voll brutal"-Stimmen im Vorhinein schreckten mich ein wenig ab. Nur schon wegen dem Staraufgebot konnte ich mir den Film aber nicht entgehen lassen.
Die Geschichte ist vor allem zu Beginn ein wenig in die Länge gezogen, aber keines Falles in lästiger Weise. Der Film, der doch eine stattliche Länge hat, wird nie langweilig!
Unterhaltsame und spannende Wortwechsel sowie eine interessante Filmsprache, lassen einem die Zeit vergessen.
Auch die Schauspieler enttäuschen nicht: Nicht nur die grossen Namen sind absolut überzeugend, der Film ist gut besetzt bis in die Nebenrollen!
Ebenfalls sehr spannend, die Dreisprachigkeit - den Film unbedingt im Originalton schauen. Es wird auch viel Deutsch gesprochen.
Die Brutalität ist zwar deutlich umgesetzt, aber meiner Meinung nach nicht zu viel. Das ganze wird durch viele amüsante Szenen sowieso wieder gut gemacht!

Ich habe das Kino jedenfalls mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht verlassen - sogar zwei Mal!

"DAS IST EIN BINGO!" xD
Zuletzt editiert: 23.01.2010 13:57:00

6* für meinen Lieblingsfilm von Tarantino. Etwas zu bemängelnsind die Gewalt-Szenen, mit denen ich mich bei seinen Filmen wohl immer schwer tun werde.
Es lässt sich aber keinesfalls leugnen, dass Tarantino Perfektionist ist. Der ganze Film kommt total authentisch daher durch den Fakt, dass der Regisseur Deutsche, Amerikaner und Franzosen für seinen Film engagiert hat. Auf so etwas habe ich schon immer gewartet. Denn nichts ist schlechter als ein paar Amis, die in einem Film als Nazis gebrochen deutsch sprechen.
Göttlich besetzt bis in die Nebenrollen, ein Hoch auf Christoph Waltz, kannte den Schauspieler bis dato nicht, der ist aber unglaublich. Trotz oder vielleicht wegen seiner diabolischen Art faszinierte mich seine Präsenz immer wieder.
Und kaum zu erkennen: Mike "Austin Powers" Myers in einer Nebenrolle als General Ed Fenech mit gutgemeintem britischem Akzent. Was hatte ich eine Freude, als der plötzlich ins Bild kam!
Zuletzt editiert: 03.01.2012 20:18:00

Bester Tarantino-Film für mich... Spannender Hintergrund mit starken Darstellern. Packt von Beginn an.

Im Schatten der nicht hoch genug zu würdigenden Darstellerleistung von Waltz verblassen all die anderen "Invisible Basterds".

Sehr gut aber fand ich zu lang. durch das lange sitzen hat mir mein arsch wehgetan

Chapter 1: 5*
Chapter 2: 6*
Chapter 3: 5*
Chapter 4: 6*
Chapter 5: 6*

Brad Pitt: 4*
Mélanie Laurent: 6*
Christoph Waltz: 6*
Eli Roth: 5*
Diane Kruger: 5*
Til Schweiger: 3*

das mit italienisch war der höhepunkt für mich
Zuletzt editiert: 01.02.2010 23:19:00

Eure Meinungen teile ich leider nicht. Ich finde den Film grausig, da hilft auch keine aufwändige Kulisse oder eine Starbesetzung. Über die historischen Ungenauigkeiten kann ich wegsehen, aber der Film ist teilweise einfach nur doof, etwas ernster könnte es schon thematisiert werden, auch wenn es vielleicht Tarantinos Stil ist, skurril und humorvoll zu wirken.

Tarantino hat noch einen Klassiker erschaffen

Endlich habe ich den Film mir dann auch einmal zu Gemüte geführt. Spannender Episodenkriegsfilm von Quentin Tarantino, in dem mich vor allem wieder einmal die besondere Inszenierung begeistert hat. Die Einteilung in fünf Kapitel hat mir sehr gut gefallen, wobei ich persönlich gerade das erste Kapitel wohl länger in Erinnerung behalten werde als die meisten Leute. Dies lag wohl vor allem daran, dass ich Christoph Waltz (noch unwissend darüber, dass er sogar eine Oscarnominierung für seine Rolle erhalten hat) als "Judenjäger" Landa schon im ersten Gespräch bei der französischen Familie absolut faszinierend fand.

Was Action angeht, war wohltuend wenig davon vorhanden. Es ging wirklich eher um die Handlung und Charaktere als um hohle Klopperei, obwohl einige Szenen dennoch wirklich sehr brutal waren. Die wohl dem deutschen Publikum bekanntesten Darsteller (Brad Pitt und Til Schweiger) fand ich allerdings auch in diesem Film wieder nur mittelmäßig, meine Favoriten waren neben dem grandiosen Waltz Diane Kruger und Melanie Laurent. Genial fand ich auch den ersten Auftritt von Adolf Hitler, als dieser den "Bärenjuden" als Golum bezeichnete. Das war natürlich sehr amüsant, jedoch kam mir Hitler dann doch insgesamt ein wenig zu stark als unterbelichteter Idiot herüber.

Da ich Tarantinos Erzählart sehr mag, den schauspielerischen Leistungen einiges abgewinnen konnte und auch in vergleichsweise nebensächlichen Punkten wie Kameraführung oder Musikuntermalung nichts auszusetzen habe, gibt es von mir eine sehr gute Wertung. Ich wünsche dem Film auf jeden Fall einige Oscars, war wirklich einer der besten Filme der letzten Zeit.

Super Film!! Ich bin total begeistert. Der Film ist sehr gut gemacht. Die Länge des Films ist zwar sehr lang, was mich aber nicht störte. TOP!

grandios inszeniert

Christoph Waltz bringt die 6 Punkte heim. Ohne ihn, nur halb so gut. Grandiose Leistung.

Ganz toll!
Hat einige lustige Szenen drin :D
Es konnte aber auch schön brutal sein...

Unglaublich toller Film! Ich war die ganzen 2 1/2 Stunden lang am mitfiebern. Sehr gute Schauspieler und extrem gute Witze.

Ich fand den Film wirklich typisch Tarantino. Man weiss nie, ob mitten in einem Dialog gleich einer erschossen wird. Super Film. Vor allem weil er so realitätsfremd ist. Tolle leistung von SChauspieler und Regisseur.

Passendes Paket aus Action und guten Schauspielern. 5-
Zuletzt editiert: 06.02.2011 09:00:00

Nun habe ich Tarentinos neuestes Meisterwerk auch endlich mal gesehen und kann den meisten meiner Vorredner nur zustimmen: grandioser Film, der historische Fakten gekonnt falsch darstellt, ohne dabei je respektlos zu wirken. Dazu kommen noch die herrlichen, teils genialen Dialoge und gute, bis sehr gute Darsteller (vor allem Christoph Waltz). Abgerundete 5.

Ausgezeichnet^^

Geil gemacht !!!

4+, eine blutige, starbesetzte, historisch inkorrekte Kriegsgroteske, bei der mich nur stört das dieses ernste Thema manchmal ins Lächerliche gezogen wird und das die Szenen in der Hütte zu Beginn und in der Bar einfach zu lang geraten sind.
Gedreht wurde der Film in Brandenburg (Babelsberg, Rüdersdorf, Nauen, Krampnitz), Sachsen (Bad Schandau, Sebnitz, Görlitz, Sächsische Schweiz), Berlin und in Paris.
Christoph Waltz bekam den Oscar als bester Hauptdarsteller. In den Kategorien beste Kamera, beste Regie, bester Schnitt, bester Ton, bester Tonschnitt, bester Film und bestes Drehbuch hatte er jedoch das Nachsehen.
Zuletzt editiert: 12.01.2011 16:01:00

Once Upon A Time in Nazi-Occupied France - schon ist man interessiert

Just awesome. So damn brilliant!!!

Anfangs war ich schon etwas skeptisch, ob es Tarantino gelingen würde, einen sehr guten Film vor diesem Hintergrund zu drehen.

Aber die Zweifel wurden schon gleich zu Beginn zerstreut, denn der Film ist wirklich sehr gut. Die Dialoge sind klasse und auch der Humor wird sehr geschickt eingebaut.
Die Schauspieler sind auch durchwegs klasse und der Oscar für Christoph Waltz war mehr als verdient.

Auch eine klasse Musikuntermalung, besonders die Szene mit dem Lied von David Bowie (wie von eingen Membern schon erwähnt).

Zuletzt editiert: 12.07.2011 14:47:00

A modern times classic! Historically incorrect but who the hell cares!? Brilliant cast and even more brilliant dialogues. The basement tavern scene is my favorite part of the film along with caffe scene with "Jewhunter" and Shoshana. Well deserved oscar for Christoph Waltz

Ich finde den Film überhaupt kein grossartiger Film.
Klar ist er spannend aber das kann nicht alles sein.
Ich habe bislang noch kein weiterer Tarantino gesehen und weiss somit auch nicht wie die anderen Filme von ihm sind, aber dieser finde ich nicht so gut.

katastrophe.
handlung war in der ersten stunde gar nicht zu erkennen.
unstrukturiert wechselte man von ort zu ort.
nur um irgendwelche langatmigen dialoge und spielchen mit zu erleben.
der hauptakt mit der kinoverbrennung war nach knapp einer minute schon geschichte.

einzig und allein die leistung christoph waltz' macht den film sehenswert.
mir hats spaß gemacht ihm zuzusehen.

Stimmt, Christoph Waltz spielt das mit sichtlichem Vergnügen und wirklich sehr gut, was für den restlichen Cast leider nicht ganz gilt (Brühl, Pitt). Wie erwartet ein deutlich überschätzter, eher langweiliger Film mit einem komischen Ende. Interessant ist ja auch, dass Tarantino gesagt hat, alle Fehler seien Absicht und eine Hommage an die Spaghetti-Western. lol!

"Ich glaube, das könnte mein Meisterwerk sein." Dem ist nichts hinzuzufügen.

So, nun habe ich mir diesen Kriegsfilm der etwas anderen Art auch endlich angesehen. Wie man es von Tarantino gewohnt ist, fliesst ordentlich Blut - aber zum Glück nicht in unerträglichem Mass. Die leichte Überlänge stört mich nicht unbedingt, hingegen hätte man sich das Ende noch etwas spektakulärer vorgestellt. Ein Plus natürlich für die schauspielerischen Leistungen von Waltz, Fassbender & Co. sowie für die gelungene (und ebenfalls QT-typische) Musik. Alles in allem absolut sehenswert, aber sicher kein Meisterwerk.

Für einmal ein Tarantino-Film, der mir recht gut gefällt. Obwohl das Ganze zum Teil etwas zu sehr in die Länge gezogen ist (einige Dialoge mit zu viel Blablabla). Die Operation Kino ist aber stark und spannend gemacht, deshalb gibt's doch noch eine knappe 5 von mir.

Genialer Anfang (die Szene im Bauernhaus mit ihrer Menschenverachtung schockiert ungemein), unrealistischer Schluss...

cooler tarentino film. fangt super an und ist vielleicht im mittelteil ein bisschen langfähdig.

Ich wollte ihn gsehen haben.
Ich fand ihn teilweise sehr brutal und eigentlich brutal langweilig und langatmig. Da kann die teils tolle Besetzung nichts retten.

irre gut

Fand es unterhaltsam, und es war fast schon eine One-Man-Show von C. Waltz!

Aber niemals die Höchstnote, allein schon wegen dem Ende.

Bereits im Vorfeld, als die Voranzeigen liefen, war ich ja äußerst skeptisch - kein Film, den ich jetzt unbedingt sehen wollte.

Aber nach der Sicht von Django Unchained führte ja auch hieran dann kein Weg mehr vorbei.

Ja, ein ungewöhnliches und kontroverses Kunstwerk.
Über die Auslegung von künstlerischen Freiheiten läßt sich gerade hierbei wunderbar streiten.

Aber alles in allem war es sehr gute Unterhaltung, und ja, vor allem Dank Christoph Waltz.

EDIT, anfügend, nicht zu vergessen:
Schauspielerveteran Rod Taylor mit seinem letzten Filmauftritt als Churchill -> Hammer!

Zuletzt editiert: 27.11.2017 01:00:00

Starker Film mit guten Dialogen und einer unglaublichen schauspielerischen Show von Christoph Waltz. Auch Brad Pitt spielt gut. Der Film unterhält sehr gut (vorausgesetzt man ist bereit, sich auf derart sarkastischen Humor einzulassen).
Und Til Schweiger nervt meines Erachtens hier auch nicht allzu sehr, der er nur wenige Zeilen Text vorträgt.;)

Fazit: Note 6

Der beste Tarantino, den ich bisher gesehen habe. Die beiden Handlungsstränge kommen zum Finale zusammen, ein wirkliches Highlight.

Nicht schlecht, hat mich überrascht. Aber das Ende ist so typisch für Quentin Tarantino.

Meiner Meinung nach, der zweit beste Film von Quentin. Habe ihn sicher schon 7mal gesehen und er unterhaltet mich immernoch.
Für mich ein Klassiker

Ein absolutes Meisterwerk.

Kommentar hinzufügen

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?

FORUM

Beste 90er Jahre Dancefloor-Hits, Te...
Derselbe Band- und Songname
Wintersport (Ski / Snowboard / ...) ...
Schweizer Hitparade, Teil 2
Club/Dance-Hits der 00er-Jahre

NEUESTE REVIEWS

Skid Row
Can't Stand The Heartache (S)
Skid Row
Sweet Little Sister (S)
Ramona
Wenn du gehst (S)
Skid Row
Big Guns (S)
New Kids On The Block
Step By Step (A)
17 heute, 5201179 total
50 letzte Reviews | Ticker

Filme:
Platzspitzbaby
Der Komödienstadel: Achterbahn ins Glück
Haarig - Geschichten über den feinsten Körperteil
0 heute, 146047 total

Bücher:
Liebe - Geschichten über das größte Gefühl der Welt
Anna von Planta, Noemi Bünzli (Hrsg.)
TKKG: 1. Die Jagd nach den Millionendieben
Stefan Wolf
Fabula rasa - Gedichte und Maulwürfe
Günter Eich

Games:
Portal
Xbox 360
Brothers: A Tale Of Two Sons
Playstation 4
It Takes Two
Playstation 4

CHAT

Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!


428 Besucher heute
4 Member online

Members: jeanyfan, remy, southpaw, UdoBrinkmann
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.