LOST IN TRANSLATION


Kino


Kino


DVD

Originaltitel Lost In Translation
Genre Drama
Regie Sofia Coppola
Darsteller
Scarlett JohanssonCharlotte
Bill MurrayBob Harris
Akiko TakeshitaMs. Kawasaki
Kazuyoshi MinamimagoePress Agent
Kazuko ShibataPress Agent
TakePress Agent
Ryuichiro BabaConcierge
Akira YamaguchiBellboy
Catherine LambertJazz Singer
François du BoisSausalito Piano
alle anzeigen
Land USA | Japan
Jahr 2003
Laufzeit 98 min
Studio Focus Features, American Zoetrope
FSK 6
Kinostart CH (de)08.01.2004
DVD-Start05.08.2004
Kino Deutschschweiz Wochen: 17 / Besucher: 177974
Kino Romandie Wochen: 5 / Besucher: 65709
DVD-Hitparade Deutschschweiz Wochen: 9 / Peak: 3
Auszeichnungen
Oscar: Bestes Originaldrehbuch 2004
Sofia Coppola
Soundtrack Lost In Translation
Songs Alone In Kyoto (Air)
More Than This (Bill Murray with Roger Joseph Manning Jr. and Brian Reitzell)
On The Subway (Brian Reitzell & Roger J. Manning Jr)
Shibuya (Brian Reitzell & Roger J. Manning Jr)
Girls (Death In Vegas)
Kaze wo atsumete (Happy End)
Are You Awake? (Kevin Shields)
City Girl (Kevin Shields)
Goodbye (Kevin Shields)
Ikebana (Kevin Shields)
Sometimes (My Bloody Valentine)
Too Young (Phoenix)
Fantino (Sébastien Tellier)
Tommib (Squarepusher)
Just Like Honey (The Jesus And Mary Chain)

Bob Harris (BILL MURRAY) und Charlotte (SCARLETT JOHANSSON) sind zwei ziellose Amerikaner in Tokio. Bob, ein Schauspieler, der gerade in der Stadt einen Werbespot für Whiskey dreht und Charlotte, eine junge, frisch verheiratete Frau, die ihren Mann (GIOVANNI RIBISI), einen vielbeschäftigten Fotografen, begleitet. In einer schlaflosen Nacht lernen sich Bob und Charlotte an der Bar eines Luxushotels kennen. Was als eine zufällige Begegnung beginnt, entwickelt sich überraschend schnell zu einer ungewöhnlichen Freundschaft. Ihre gemeinsamen Streifzüge durch die fremde Metropole führen sie nicht nur in amüsant bizarre Situationen, sondern eröffnen den beiden ungeahnte Perspektiven und einen überraschenden Blick auf ein Leben, das sie bisher nicht kannten.

LOST IN TRANSLATION ist das Werk der erfolgreichen jungen Regisseurin Sofia Coppola. Der Film, zu dem sie auch das Drehbuch geschrieben hat, ist ausschliesslich an Originalschauplätzen gedreht. Er ist eine bewegende Hommage an die Freundschaft, die Stadt Tokio und die vielen flüchtigen Begegnungen im Leben, die sich unauslöschlich in unsere Erinnerung graben.

REVIEWS

Durchschnittliche Bewertung: 4.81 (Reviews: 60)Lost In Translation2003Sofia Coppola

Sehr gut!

Eine etwas andere Komödie. Lebt von Dialogen, mit der Zeit jedoch ein wenig langweilig

Einer der besten Filme in den letzten Monaten. Bill Murray (aber auch Scarlett Johannson) überzeugen völlig. Ein toller Film mit überzeugenden Dialogen und Bildern.

war ein spezieller film, aber sehr sehenswert. im zweiten teil zeitweise etwas abgeflacht, "erholt" sich aber wieder.

TOP TOP TOP
Ich war hin und weg als ich damals entspannt und mit einem ständigem lächeln auf dem Gesicht im Kino sass.

Diesen Film muss man einfach gesehen haben.

einfach nur genial!

bin begeistert von diesem Film! wunderschön melancholisch und bill murray spielt wieder mal hervorragend!

zweifellos eine marktlücke; selten war ein film so melancholisch trotz der hecktischen umgebung.
für mich eine völlige überraschung, ich hatte vorerst nicht allzuviel erwartet; und bin begeistert

Irgendwie ein bisschen komisch dieser Film, ohne eine wirkliche Handlung.

eifach e tolle fium!
wahnsinnig tolli bilder, zwar ke grossi handlige aber de fium bringt ou eso e uu stimmig übere.. eifach deluxe :)

Zuletzt editiert: 29.03.2005 20:25:00

great

yes, great!

Richtig guter Film. Halt mal was anderes. Ich liebe Scarlett, diese Frau ist einfach so was von genial good. Sie und Billy machen den Film echt sehenswert, auch wenn er zwischen durch ein bisschen langweilig ist, lohnt es sich schon, ihn anzusehen!

dank Scarlett 5 Sterne

ein film der vor allem durch einzelne kleine szenen so gut ist. Sehr viele eindrückliche Bilder, stimmungsvolle Musik...so viel Melancholie im künstlich fröhlichen Tokyo. Tragisch, komisch und aus dem Leben gegriffen. Die Hauptdarsteller überzeugen sehr. Für die 6 fehlt mir noch ein knackigeres Ende...

mal was anderes... hatte irgendwie etwas tiefgründiges, obwohl man nicht wirklich weiß warum...

ein film der leisen art

Etwas langweiliger Film mit einigen Längen, aber von den beiden Hauptdarstellern hervorragend umgesetzt. Die Regisseurin wohnte einst selbst in Tokio und gibt hier ihre persönlichen Erfahrungen preis. Das Drehbuch brachte Sofia Coppola einen Oscar ein, desweiteren gab es noch drei Nominierungen für den besten Film, beste Regie und den besten männlichen Hauptdarsteller.

habe ich mir gleich vorhin wiedermal angesehen... was für ein film, erneut kam ich kaum aus dem staunen heraus. sofia coppola gelang es hervorragend, ihre zeit in tokio mit einer romantischen, altmodischen liebesgeschichte zu inszenieren. und kam so auch definitiv aus dem schatten ihrer restlichen familie...
ich fand kaum eine szene langweilig... denn in diesen szenen, in welchen nicht gesprochen wurde, gab es dafür mehr zu sehen. die unglaublich stylishe stadt tokio, das luxuriöse park hyatt, all die erlebnisse in einer doch anderen welt als sonst irgendwo, passende musik, und natürlich scarlett johansson (einfach klasse). zudem wurde auch viel nonverbal kommuniziert. die beiden stehen sich am ende doch sehr nahe, so dass sie sich alleine ganz verloren und als "halber mensch" vorkommen... für mich ein film, den man einfach gesehen haben muss...

EINFACH NUR KLASSE

In jeder Hinsicht ein Meisterwerk.

Hehe, Sickmen, Du hast aber nach Ende des Films keine Zeit verloren mit Bewerten...sah ihn auch gestern Abend auf ARD. War auch positiv überrascht. Für mich kein Meisterwerk, aber dafür, dass so wenig passiert wirklich sehr gelungen und intensiv...mir gefiel das Ende noch.

Wunderbarer Film! Knapp die 6 verpasst!

omapärane film

Hmmm, also da sind aber die anderen Bill Murray-Filme bedeutend witziger. Irgendwie kann ich mich mit diesem Film nicht anfreunden. Und auch diese hochgelobte Scarlet Johansson finde ich nicht gerade überragend.
Zuletzt editiert: 23.11.2009 19:40:00

Ein phantastischer Film voller Poesie und Gefühl, der in gewaltigem Tempo zwischen Komödie und Tiefgründigkeit schwankt. Mal stehen die Missverständnisse der Kulturen im Vordergrund (Whiskeywerbespotdreh) - die sich dann jedoch auf die eigenen Bezugspersonen der beiden Protagonisten übertragen (Fax der Ehefrau und ratternde Faxmaschine in der Nacht etc.). Dann die Einsamkeit und Bezugslosigkeit zu dieser fremden Welt (Fernsehszenen, bei denen Murray keine Gefühlsregung zeigt - ob da nun ein Krimi läuft oder plötzlich ein Affe sein Gebiss bleckt, alles scheint gleich fremd zu sein). Dann gibt es wiederum Szenen voller Gefühl, Leidenschaft und Nachdenklichkeit, und immer wieder Bilder von Tokio. Mal die hektische grellbunte Neonstadt voller Autos, dann besinnliche Szenen (im Park) voller Geistlichkeit und Geheimnissen. Billy Murray spielt überragend, doch die zauberhafte Scarlett stielt ihm die Show. Mit ihrem honigsüßen Lächeln verwandelt sie Tokio in eine befremdende, aber schöne Märchenwelt.
Zuletzt editiert: 18.09.2020 12:33:00


Kann mich mit diesem Film irgendwie nicht anfreunden. Der Funke springt einfach nicht rüber und ich finde ihn ziemlich langweilig...

Ruhiger, melancholischer und doch irgendwie witziger Film mit einem genialen Bill Murray. Mit diesem hat er sich von seinem typischen Zyniker-Image losgerissen und brilliert hier als ruhiger zurückhaltender Werbespot-Schauspieler. Damit nimmt er sich gleich noch selbst aufs Korn, speziell in der Szene, als ihm eine japanischer Regisseur Anweisungen für den Werbespot gibt und er kein Wort versteht. Dies ist meiner Meinung nach auch eine der witzigsten Szenen des Films.
Was mir an der Geschichte besonders gefällt, ist die Liebe der beiden Protagonisten. Obwohl es irgendwie funkt, bleibt es bei der platonischen Liebe, da es die Umstände der beiden nicht zulassen. Eigentlich tragisch, aber lebensnah.

also Mönch hat wohl alles gesagt wofür ich Stunden gebraucht hätte

Dito.

Ein Film der leisen Töne, mit viel Emotion, Stimmungsbildern und tollen visuellen Eindrücken. Das Finale ist großartig.

Die guten Wertungen hier sprechen für die User. :-) 9/10 [evtl. sogar 10/10] Punkten entsprechend IMDB-Skala.

Eigentlich wurde schon alles gesagt... Bill Murray beweist, dass er auch "ernste" Rollen beherrscht, nicht immer nur den Clown machen muss, sondern den Witz alleine mit seiner Mimik (Typ Hundeblick) herzustellen versteht. Dazu die kolossale Location Tokio. Einzig Scarlett wirkt stellenweise wirklich etwas "lost"... Trotzdem ein toller Film!

...Unfassbar schöner Film!! Ich liebe ihn..!

Guter, sehr liebevoll gemachter Film mit viel Alltagskomik und brillanten Darstellern. 5-

Hätte eigentlich 6 Sterne verdient!
Aber die übertriebende Darstellung der Japaner (Typisch für einen US-Film) geht mir tierisch auf die Nerven.
Zudem wird Tokio als ziemlich schlechter Ort dargestellt.
Wer so wie ich schon mal da war, weis das es einer der besten Reiseziele ist die es gibt!

Sehenswert, vor allem wenn sich eigene Erfahrungen damit decken.

Naja, ich weiss nicht so recht. Enttäuschte mich ein bisschen, vor allem der Schluss!

Fand den etwas langweilig, aber sonst ein sehr schöner Film

Zur Abwechslung einmal tiefsinnige Abendunterhaltung, die zwischendurch nicht mit einer ordentlichen Portion Witz geizt...

Finde ich total überbewertet, auch von den Kritikern. Etwas lahm, etwas witzig, recht gut gespielt. Aber so ein Hype? Ich weiß nicht.

"Lost in Translation" zeigt in seinen besten Momenten, daß es möglich ist, sich menschliche Inseln in einer kalten, künstlichen Lebenswelt zu erschaffen. Dieser Film hat mich mit Bill Murray als Schauspieler versöhnt, und Johanson überzeugt als einsame melancholische Ehefrau. Wieder mal toll: Giovanni Ribisi als pseudohipper Fotograf.
Die Frage bleibt: Was flüstert Bob Harris Charlotte am Ende ins Ohr?

An der Oberflaeche buntes aber megaambitioniertes Kino von SC, das wieder an existenzielle Grundfragen ruehrt. Eine der fuer mich staerksten Szenen, als Charlotte und Bob nach dessen ‚Seitensprung’ mit der Hotel-Barsaengerin gemeinsam wortarm und vereist im Lokal sitzen. Auch die Schlusssequenz mit der kaum mehr erwarteten innigen Umarmung der beiden Protagonisten ein dramaturgisches Bravourstueck.
Lost & Found & Lost!
Schwere Filmkost die nachdenklich macht!

Super

Einfach wunderbar.

dauert bis er in die gänge kommt, sicher sehenswert..

Nicht so mein Filmgeschmack. Naja. Vielleicht hab ich ihn lediglich nicht verstanden. Kann auch sein.

hat mich damals nicht ganz überzeugt. müsste ihn mir jedoch wieder einmal anschauen.

Eine schöne und ruhige Tragikomödie, die vor allem durch die von Bill Murray und Scarlett Johannson verkörperten Hauptfiguren getragen wird. Was die Story angeht, sollte man hingegen nicht allzu viel erwarten, sie ist nicht umwerfend. Dafür wirkte dieser Film wirklich einmal aus dem Leben gegriffen, es gibt keine überdramatisisierten Szenen und man kann sich einfach mit den Hauptfiguren sehr gut identifizieren. Die Stimmung und musikalische Untermalung ist ebenfalls absolut gelungen.

Wer großes Popcornkino mit Heulanfällen und schwülstigen Floskeln erwartet, sollte den Film aber nicht gucken.

Spezieller Film, auf jedenfall sehenswert.

Der Film hat was, allerdings hat er mich teilweise auch ein bisschen gelangweilt.

Lo siento, pero no me gustó. De hecho, ni siquiera pude terminar de verla.

das einprägendste an diesem film ist mit sicherheit das intro mit scarlett johannsons hintern

Wunderbarer Film

hmm,
ich lese hier sehr viele positive reviews, was ich ja gut finde, aber mir persönlich war der film ein bisschen langweilig, obwohl ich die bedeutung und der hintergrund der geschichte gut finde. denke es hätte besser umgesetzt werden können aber er scheint trotz der einfachheit etwas magisches zu haben.hmm..

Zu viel Kunst und Anspruch für mich.

Ganz nett. Einmal sehen reicht.

Netter eifach-öppis-Film :)

Ein wirklich gelungener Film. Teilweise, besonders anfangs, wirklich witzig, oft melancholisch. Was ich bemerkenswert finde, ist das das Gefühl der Einsamkeit und das Gefühl des Verloren seins der Hauptdarsteller manchmal fast greifbar ist.

Das hat mir sehr gut gefallen. Das Hauprdarstellerduo ist hierbei natürlich auch sehr stark. Leider habe ich die letzten paar Minuten verpasst 🙁
Zuletzt editiert: 23.07.2020 22:37:00

Schöne Bilder mit guter Musik untermalt, dazu eine z.T. etwas gar langsam erzählte, dennoch durchaus rührselige Geschichte. Ein klarer Fall für eine 4.

Etwas wenig Handlung, aber dennoch schöne Geschichte mit gutem Ende!

Ich fand es zum Teil recht langweilig. Aber dennoch eine spezielle Story!

Kommentar hinzufügen

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?

FORUM

Songs über amerikanische Präsidenten
Lustige Reviews, Teil 8
Vom Derbsten
Die trashigsten Lieder!
Beste 90er Jahre Dancefloor-Hits, Te...

NEUESTE REVIEWS

Michael Wendler
Next Level Hitmix (S)
Brooke Eden
Got No Choice (S)
Katy Perry
Electric (S)
Michael Wendler
Nachts im Kino (S)
Michael Wendler
Melody (S)
98 heute, 5083353 total
50 letzte Reviews | Ticker

Filme:
The Homesman
Zeit des Erwachens
Und morgen die ganze Welt
3 heute, 143501 total

Bücher:
All die einsamen Leute
Mike Gayle
Feuersee (Dritter Fall für Sebastian Franck)
Thilo Scheurer
Es klopft
Franz Hohler

Games:
Shovel Knight
Switch
Rag Doll Kung Fu
PC
Pflanzen gegen Zombies
PC

CHAT

Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!


1593 Besucher heute
12 Member online

Members: AndreB, ans.delaat@ziggo.nl, fleet61, Kamala, Lilli 1, Remo, rhayader, sbmqi90, Snoopy, Trekker, vancouver, Werner
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.