VOR DER MORGENRÖTE - STEFAN ZWEIG IN AMERIKA


Kino


DVD

Originaltitel Stefan Zweig: Farewell To Europe
Genre Drama
Regie Maria Schrader
Darsteller
Tómas LemarquisLefèvre
Barbara SukowaFriderike Zweig
Nahuel Pérez BiscayartVitor D'Almeida
Matthias BrandtErnst Feder
Josef HaderStefan Zweig
Ivan ShvedoffHalpern Leivick
Cristina do RegoAlzira Soares
Charly HübnerEmil Ludwig
Lenn KudrjawizkiSamuel Malamud
Harvey FriedmanFriedman
alle anzeigen
Land Österreich | Deutschland | Frankreich
Jahr 2016
Laufzeit 106 min
Studio X-Filme Creative Pool, Idéale Audience, Maha Productions
FSK o.A.
Kinostart CH (de)18.08.2016
DVD-Start01.12.2016
Kino Deutschschweiz Wochen: 5 / Besucher: 12312
Kino Romandie Wochen: 5 / Besucher: 5222

Rio de Janeiro, Buenos Aires, New York, Petrópolis: Stationen im Leben von Stefan Zweig, die ihm trotz gastfreundlicher Aufnahme und grosser Anerkennung die Heimat nie ersetzen konnten. Schon 1934 hatte der jüdische, österreichische Schriftsteller und Pazifist, der den Niedergang Europas früh voraussah, seine Heimat verlassen. Er ist nie mehr aus dem Exil zurückgekehrt.
Regisseurin Maria Schrader («Liebesleben») erzählt episodisch aus Zweigs Zeit in Nord- und Südamerika – von seinem ersten Aufenthalt in Brasilien und der Teilnahme am P.E.N.-Kongress in Buenos Aires 1936 über den Besuch New Yorks 1941 bis zu seinem Tod im folgenden Jahr in Petrópolis. Dort schrieb Zweig, zu seiner Zeit zusammen mit Thomas Mann der meistübersetzte deutschsprachige Schriftsteller, sein wohl berühmtestes Werk: «Die Schachnovelle».
«Vor der Morgenröte» gewinnt durch die Fokussierung auf einzelne Stationen von Stefan Zweigs Leben Intensität und Tiefe: ein bildgewaltiger, sorgfältig ausgestatteter, herausragend gespielter Film über einen grossen Autor; eine Geschichte über das Verlieren der alten und das Suchen nach einer neuen Heimat.

REVIEWS

Durchschnittliche Bewertung: 4.5 (Reviews: 2)Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika2016Maria Schrader

Zu keiner Zeit wird die Bedrohung durch die Nazis greifbar oder deutlich, was an Stefan Zweig denn nun Spezielles sein soll. So bleibt ein belangloser, langweiliger Film mit zu vielen nichtssagenden Dialogen. Kaum vorstellbar, dass das der Oscar-Beitrag von Österreich gewesen sein soll. Gute 3.

Berührend, bedrückend und filmisch wunderbar in Bilder umgesetzt.

Das Biopic setzt eine gute Portion Kontextwissen voraus, und zieht wohl bei Österreichbezug noch deutlich mehr an den Herzfasern. Und so begleiten wir Stefan Zweig und seine letzte Ehefrau Lotte fast 5 Jahre lang durch ein farbenfrohes Lateinamerika (vor allem Brasilien), schöne Kolonialpaläste, Konferenzen und Literaturempfänge, ein eisiges NY im Januar und ihren letzten Wohnort Petropolis - während sich aus den Dialogen, fortschreitenden Jahreszahlen und der immer traurigeren Mimik (Hader spielt genial!) ganz sachte der seelische Abstieg in die Dunkelheit offenbart: das Wissen über das nahende Unheil, dann die Gewissheit, das Bangen wer es schafft und wer nicht, wem man helfen kann und wann das eigene Privileg überreizt ist, Survivors Guilt, Heimatlosigkeit, Entwurzelung, Verlust nicht nur des alten Lebens und Vermögens, sondern der sprachlichen Heimat und ihrer ehemals intellektuellen Blüte. Von zu viel, um mit 60 noch einmal neu anzufangen. Va weil man dann laut Dostoyevsky ja ohnehin ins Dickicht gehen sollte, um wie ein altes Tier dort zu sterben.

Die Schachnovelle war sein letztes Werk.

Und im Epilog: “Mögen andere die Morgenröte nach der Dunkelheit zu Gesicht bekommen. Ich bin zu ungeduldig - und gehe voraus.”

Worte, die wohl jeder Afghane, Syrer, Ukrainer etc nachvollziehen kann. Wir leben heute in dieser Morgenröte und dem Europa ohne Grenzen, von dem damals geträumt wurde - und das unvorstellbar schien.

Kommentar hinzufügen

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?

FORUM

Willy Finlayson (+ 24. Januar 2024)
Gerd Roggensack († 17. April 2024)
Wichart von Roell († 16. April 2024)
Ärgerliche Worte und Formulierungen
Lieblingsband - Lieblingslied

NEUESTE REVIEWS

Udo Lindenberg feat. Eddy Kante
Mama (S)
Sergio Mendes
A banda (S)
John Philip Sousa
The Liberty Bell (S)
Lena Philipsson
Jag känner (S)
Jake van K. feat. Danyella
Ti sento (S)
116 heute, 5755326 total
50 letzte Reviews | Ticker

Filme:
Prestige - Die Meister der Magie
Poltergeist II - Die andere Seite
Kaderschmiede - Der Traum vom Profi-Fußball
2 heute, 156687 total

Bücher:
The Rolling Stones - Die Audiostory
Michael Herden
Eisige Stille: Ein Mara-Billinsky-Thriller (Band 8)
Leo Born
Zimt und zurück - die vertauschten Welten der Victoria King Band 2
Dagmar Bach

Games:
Pac Man: Championship Edition 2 Plus
Switch
Sim City 2000
Super NES
Quest For Glory: Shadows Of Darkness (Quest For Glory 4)
PC

CHAT

Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!


1058 Besucher heute
11 Member online

Members: 392414, BingTheKing, Innocent_Eyes, Mykl_77, oldiefan1, rhayader, sbmqi90, Snoopy, Tempest, trekker
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.