ABYSS - ABGRUND DES TODES


Kino


Kino


Kino


DVD

Originaltitel The Abyss
Genre Adventure | Drama | Sci-Fi
Regie James Cameron
Darsteller
Ed HarrisBud Brigman
Mary Elizabeth MastrantonioLindsey Brigman
Michael BiehnLt. Coffey
Leo BurmesterCatfish De Vries
Todd GraffAlan 'Hippy' Carnes
John Bedford LloydJammer Willis
J.C. Quinn'Sonny' Dawson
Kimberly ScottLisa 'One Night' Standing
Captain Kidd Brewer Jr.Lew Finler
George Robert KlekWilhite
alle anzeigen
Land USA
Jahr 1989
Laufzeit 145 min
Studio Twentieth Century-Fox Film Corporation
FSK 12
DVD-Start2001
Auszeichnungen
Oscar: Beste visuelle Effekte 1990
John Bruno / Dennis Muren / Dennis Skotak / Hoyt Yeatman

Das US-amerikanische Atom-U-Boot USS Montana sinkt nach einem kompletten Energieausfall infolge einer Begegnung mit einem nicht identifizierten unterseeischem Objekt am Rande des Kaimangrabens auf Grund in 2000 Fuss (610 m) Tiefe, nur 80 Meilen vor der kubanischen Küste. Weil sich sowohl sowjetische und kubanische Spionageschiffe als auch der Hurrikan Frederic der Unglücksstelle nähern, beschliessen die Amerikaner, ein Team von vier United States Navy SEALs auf die nächstgelegene Öl-Plattform zu bringen. Die mobile und tauchbare Bohrplattform namens Rig wird von der Firma Benthic Petroleum betrieben und soll als Operationsbasis für die Rettungsmission Operation Selbor genutzt werden, um im Wrack nach Überlebenden zu suchen.

Die Chefkonstrukteurin der Rig, Dr. Lindsey Brigman, taucht zusammen mit den Navy SEALs zur Plattform ab, auf der ihr geschiedener Ehemann Virgil "Bud" Brigman als Bohrmeister (engl.: toolpusher) arbeitet. Der befehlshabende Offizier der Navy SEALs, Lieutenant Hiram Coffey, erkrankt während des Tauchgangs anfangs unbemerkt an dem High Pressure Nervous Syndrome, wodurch seine Fähigkeit zu rationalem Denken und Handeln zunehmend schwindet.

Als die Ölarbeiter und das SEAL-Team in dem Wrack bis zur Raketen-Kommandozentrale der USS Montana vordringen, um dort die Abschusscodes zu bergen, bricht plötzlich die elektrische Versorgung zusammen. Jammer Willis sieht im Wrack ein leuchtendes Wesen, gerät daraufhin in Panik und fällt ins Koma.

Get the Flash Player to see this player.

REVIEWS

Durchschnittliche Bewertung: 4.55 (Reviews: 20)Abyss - Abgrund des Todes1989James Cameron

Sehr schöner Unterwasser SiFi mit tollen Effekten. Es muss ja nicht immer im All spielen...;o)

...gut...

Mary Elizabeth Mastrantonio finde ich ja sonst nicht die beste Schauspielerin. Interessanter, aber doch etwas zu kitschiger Sci-Fi-Film. Nicht mal unser Bio-Lehrer konnte das mit der atembaren Flüssigkeit glauben... Insgesamt aber ein durchaus guter Film.

Eine originelle Science-Fiction-Story mit einer schönen, aber vielleicht etwas kitschig rüber gebrachen Message. Gut gespielt ohne Frage. Aber auch teilweise etwas langweilig und überlang. 4.5
Zuletzt editiert: 10.06.2011 20:39:00

Einer der Trouvaillen von James Cameron. Wenn man den Aufwand für den Film betrachtet, ist es schade, dass er an den Kinokassen nicht mehr Würdigung erfuhr. Ed Harris trägt den Film souverän und Marie-Elizabeth Mastrantonio ebenso. Die Nebenrollen sind perfekt besetzt, die Atmosphäre stets klaustrophisch, mit stilvollen Sets und einer tollen Kameraführung. Die Story pulsiert und ich weiss wirklich nicht, wo hier Langeweile aufkommt (Musicfreak?) Der Science-Fiction-Aspekt ist interessant eingeflochten, kommt aber durch die primäre Action-Ausrichtung des Films leider zu kitschig daher (vor allem am Schluss). Es ist nicht ganz so schlimm wie bei Indiana Jones 4, wo die Realität ebenso durch Science-Fiction komplett verunstaltet wurde. Im Director's Cut kommt dem Alien-Überbau dann noch etwas mehr Erklärung hinzu. Nichtsdestotrotz ist die Handschrift von Cameron aber eindeutig: Man spürt, dass er auch hier keine Kompromisse einging und einen visuell + dramaturgisch perfekten Film abliefern wollte. Er führte seine Schauspieler tauch-technisch an die Grenzen. Die Strapazen sieht man im Film. Das Leiden von Lindsey & Bud Brigman geht voll an die Nieren (bzw. an die Lungen)!

Hier wurden übrigens (noch vor Terminator II) das erste Mal Morphing und photorealistische Computeranimationen von Industrial Light & Magic von Dennis Muren eingesetzt, was revolutionär war, aber zu wenig für die Vermarktung des Films genutzt wurde. Immerhin gewann "Abyss" den Oscar für die besten Spezialeffekte.
Zuletzt editiert: 06.02.2023 10:24:00

Mir hat der Film auch gut gefallen, nur schade, dass das ganze Thema Sci-Fi eher am Rande zur Sprache kommt und mehr Gewicht auf den kalten Krieg und die bösen Russen sowie die A-Bombe gelegt wurde. Wäre spannend gewesen mehr von den Ausserirdischen zu erfahren

Ich erwartete mehr

Ich fand es toll das der Schauplatz in der tiefe des Meeres stattfindet.
Und das verschiedene Aspekte im Film auftauchen.
Durchaus gibt es genügend druck in der Handlung. Sicherlich etwas zähflüssig erzählt, beim zweiten mal anschauen fand ich ihn besser.

Vom ersten ansehen war gar nichts hängen geblieben... Der erste Akt des Films war extrem langweilig und zog sich endlos in die Länge.

Als die Geschehnisse dramatischer werden und das Tempo aber anzieht, wird der Film um einiges besser. Hier kommt dann auch Spannung auf und der Film spielt seine Stärken aus.

Insgesamt eine solide 4.
Zuletzt editiert: 20.04.2022 09:13:00

ist tatsächlich viel zu lang, aber sehr gute story - für leute die etwas irrealismus nicht abschreckt

empfinde es wie Musicfreak als "langweilig". die kritiker waren begeistert, die kinofans weniger, und das mit guten grund..

Buenísima. Gran película de ciencia ficción.

gopferdammi, dachte den hätte ich schon lange bewertet.

Annehmbar

Schräge, aber sehr gute Story mit tollen Effekten. Vor allem diese Unterwasserwesen sind sehr gut gemacht! 5+

Hab ihn Mitte der 90er gesehen. Auch für mich ein öder Streifen.

Toller Sciencefiction, eigentlich nicht mein Genre. Ed Harris und Mary Elizabeth Mastrantonio mochte ich damals sehr.

Ein richtig guter Sci-Fi Film, der zwar etwas zäh beginnt aber im zweiten Abschnitt richtig spannend ist. Und die visuellen Effekte können sich auch heute noch mehr als sehen lassen, wirken sie über weite Strecken wesentlich besser als den Overkill, den man in heutigen Filmen vorgesetzt bekommt.

Technisch seiner Zeit voraus.

Eine öde und überlange Unterwasser-Story die von Effekten lebt 3.5

Kommentar hinzufügen

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?

FORUM

Lieder mit "Pfiff"
ABBA, Teil 3
Italo-Disco-Fans: Gibt's Euch noch?
Evelyn Thomas († 21. Juli 2024)
Lustige Membernamen

NEUESTE REVIEWS

The Beatles
Michelle (S)
Ennio Morricone
The Good, The Bad And The Ugly (S)
The Beatles
The Word (S)
The Beatles
Think For Yourself (S)
Engelbert Humperdinck
Release Me (S)
172 heute, 5802285 total
50 letzte Reviews | Ticker

Filme:
Babylon - Rausch der Ekstase
Der Boandlkramer und die ewige Liebe
Alle reden übers Wetter
4 heute, 157834 total

Bücher:
Die Zeitreisende - zwischen Gestern und Morgen
Ute Lemper
Tagebuch von Adam und Eva
Mark Twain
Bretonische Sehnsucht - Kommissar Dupins dreizehnter Fall
Jean-Luc Bannalec

Games:
Wayne's World
Super NES
Paperboy 64
Nintendo 64
Milon's Secret Castle
NES

CHAT

Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!


2585 Besucher heute
24 Member online

Members: AquavitBoy, BingTheKing, bussibär, Chuck_P, Corner, fabio, flumm, greisfoile, HitWaveSingleCountdown, Luud, music24, Mykl_77, Patrick3, qubick1961, rhayader, Richard (NL), sanremo, SportyJohn, trekker, Uebi, ultrat0p, Voyager2, Werner
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.