JAMES BOND 007 - DER HAUCH DES TODES


DVD


DVD


Kino


Kino


Kino


Zeitungs-Anzeige

Originaltitel The Living Daylights
Genre Action | Adventure | Thriller
Regie John Glen
Darsteller
Timothy DaltonJames Bond
Maryam d'AboKara Milovy
Jeroen KrabbéGeneral Georgi Koskov
Joe Don BakerBrad Whitaker
John Rhys-DaviesGeneral Leonid Pushkin
Art MalikKamran Shah
Andreas WisniewskiNecros
Thomas WheatleySaunders
Desmond LlewelynQ
Robert BrownM
alle anzeigen
Land Vereinigtes Königreich
Jahr 1987
Laufzeit 130 min
FSK 12
DVD-Start03.11.2003
URL http://007.com/
Filmreihe
James Bond 007 - Der Hauch des Todes (1987)
Soundtrack The Living Daylights
Songs The Living Daylights (a-ha)
Hercules Takes Off (John Barry)
Ice Chase (John Barry)
Inflight Fight (John Barry)
Into Vienna (John Barry)
Kara Meets Bond (John Barry)
Koskov Escapes (John Barry)
Mujahadin And Opium (John Barry)
Necros Attacks (John Barry)
The Sniper Was A Woman (John Barry)
If There Was A Man (The Pretenders)
Where Has Everybody Gone? (The Pretenders)

REVIEWS

Durchschnittliche Bewertung: 4.94 (Reviews: 37)James Bond 007 - Der Hauch des Todes1987John Glen

die beiden bonds mit mr. dalton find ich beide hervorragend... obwohl mir connery immer schon am liebsten war.
Zuletzt editiert: 02.07.2006 17:12:00

Für Bond gilt die Standardwertung 6:
Anzahl Sterne (von 10) *********

Eines mal vorweg: Timothy Dalton ist bedeutend besser als sein Ruf. Er spielt Bond fast so gut wie Connery, und hält sich am meisten an Fleming's Vorstellung des britischen Geheimagenten. Einzig und allein Brad Whittaker taugt mir nicht als Ganove, der ist weder als Jack Wade noch als Waffenarr gut... naja, sonst sehr gut.

Hm, ich hatte den noch nicht bewertet? Timothy Dalton war zwar nicht mein Lieblingsbond, aber der Film ist auf jeden Fall spannend und gut gelungen. Aber für mich nicht mehr als eine 5.


...sehr gut...

Knappe Fünf. Timothy Dalton gefällt mir besser als Brosnan, aber leider spielt er wieder mehr den ernsten Typ und nicht wie Moore, den mit Humor gespickten Bond. Ansonsten ist der Film sehr gut und noch nicht so mit Action überladen wie seine Nachfolger, so daß man ihn durchaus noch als Agentenfilm bezeichnen kann. Maryam d'Abo verkörpert zudem noch das hübscheste Bondgirl aller Filme.
Gedreht wurde in Wien und Kärnten, in Italien, Gibraltar und England, in Marokko und Kalifornien.

Da muss ich meinem Vorredner Trille widersprechen: Ich finde Maryam D`Abo ein ziemlich langweiliges Bondgirl. Hübsch sicher, aber eben zugeknöpft und öde. Der Bösewicht ist schwach, die Action ziemlich okay ebenso die Story. Gibt ganz knapp ne 5.

4

...einer der besseren Bond-Filme....Timothy Dalton kommt sehr wohl an Connery und Moore heran. Er spielt den Bond in einer anderen Richtung. Aber das gefällt mir nicht weniger, als die anderen beiden 'Bonds'. Man muss halt auch den Zeitgeist sehen, welcher in die Bond-Filme eingeflossen ist.

Die Story ist recht gut und die Abwechslung von Drama, Spannung und Action ist gut ausbalanciert...eine gute 5 für diesen Streifen....

an die beiden top spione kommt er natürlich nicht ran, er ist genauso eingebildet wie danach brosnan - aber abgesehen davon ist der movie ein guter 007!

Draufgänger-Bond Dalton war halt nach Gentleman-Bond Moore für viele Fans ein Kulturschock. Zudem war der Name Timothy Dalton auch nur den Wenigsten ein Begriff. Ich vergleiche den damaligen Wechsel mit der heutigen Brosnan/Craig-Diskussion. Vom Film bleibt mir in erster Linie die Rutschpartie im Cellokasten in Erinnerung, was auch irgendwie Bände spricht...

eine merkwürdige Schauspieler Wahl aber war OK


Dalton war nach Moore ganz okay und hat sich hier gut geschlagen. Ihm kam das in meinen Augen sehr gute Drehbuch zur Hilfe: Coole Story mit Koskov, der überlaufen will, aber dann mit Whitaker gemeinsame Sache macht. Das entschuldigt die etwas blasse, aber niedliche Maryam D'Abo. Necros ist zudem ein geiler Killer. Die Locations sind famos: Gibraltar (sensationelle Eröffnungssequenz), Wien (sowieso geil), Bratislava (wofür Wien doubelte), die Schneeszenen danach, Tanger, Afghanistan. Dadurch ist viel Abwechslung drin, mit wohldosierter Spannung & Action. Die Nebenrolle gefallen zudem: John Rhys-Davies (mittlerweile bekannter als "Gimli" in Herr der Ringe) als Pushkin und Art Malik als Kamran Schah. In Erinnerung bleiben zudem der Aston Martin V8 Vantage, der Schlüsselanhänger, der Cellokasten, das "Schwein" (Putzmaschine in der Pipeline) ... ha, und natürlich stellt "Q" den Ghettoblaster vor! :-)

Toller Bondfilm

Gestern noch einmal gesehen und diesmal sogar noch besser gefunden. Es reicht für eine knappe 6.
Zuletzt editiert: 30.11.2008 14:54:00

Guter JB-Film.

Auch Dalton gefällt mir in der Bond-Rolle sehr gut!

Das Uebliche diesmal ohne Atombombenklau und Unterwassersmobilen, dafuer mit einem rehaeugigen zuechtig cellospielenden Bondgirl und soliden Flugzeugstunts.

eine solide 4. mehr aber klar nicht für diesen bond.

timothy dalton als neuer bond, eine interessante story, gute darsteller (joe don baker der in den brosnan bonds 007 verbündeter spielt hier noch in der rolle des bösewichts), wie immer tolle actionszenen und stunts (aston martin- und violinen-verfolgungsjagd), die szenen mit Q, und zum letzten mal der grandiose soundtrack von john barry machen diesen bondfilm zu einem rundum gelungenen abenteuer. von mir aus hätte timothy dalton ruhig noch ein paar bondfilme mehr machen dürfen!
Zuletzt editiert: 15.02.2009 21:18:00

Verdammt guter Bond. Nein! Es ist nicht aus den 60er Jahren.

Einer der besten Bonds aller Zeiten.
Story sensationell, Schauspieler toll, allen voran Thimoty Doltan als James Bond 007.

Genialer Film!!

6 Sterne!!

Leicht überdurchschnittlicher Bond-Film! *4+

James Bond wird moderner, nicht nur in Bezug auf Frauen. Gefällt mir sehr gut! Kann da Musicfreaks 2* nicht ganz verstehen. Zugegeben, der Soundtrack ist schrottig, da gebe ich aber der Dekade die Schuld. Denn dieser Bond ist einer der spannendsten, die ich bisher gesehen habe.
Tolle Verfolgungsjagd auf dem gefrorenen See mit ein paar verrückten Gadgets am Auto. Und dass dieses Scheisscello immer dabeisein muss, passt doch gut zum Bondhumor.

Die erste Hälfte ist sehr gut, die zweite leider nicht mehr so richtig...
Edit: habe ich damals einen anderen Bond geschaut? 4>3
Zuletzt editiert: 19.05.2020 21:21:00

Dalton ist toll, ebenso der Titelsong, aber das war's dann auch schon. Langweilig und wie so viele Bond-Filme viel zu lang geraten. Der nächste war dann wieder viel besser...

Dalton ist wirklich kein besonders überzeugendender Bond, aber die Story ist doch ziemlich ausgekügelt und überzeugte mich vorallem immer wieder mit vielen, kleinen, witzigen Einfällen. 4.5+

Timothy Daltons Einstand als 007 ist eigentlich recht gelungen. Allerdings merkt man den Film an, daß er eher eine "Notlösung" der Produzenten war, denn ihr damaliger Wunschkandidat Pierce Brosnan war vertraglich noch anderweitig gebunden. Allerdings kann man Timothy Dalton eine tadellose Leistung attestieren und das er als James Bond eine doch recht gute Figur abgegeben hat.

starker Bond; ach ist dieses Bondgirl süss... :)

Goil...

cool

sehr gut

8/10
Timothy Daltons Einstand als 007 orientiert sich handwerklich stark an den späten Roger-Moore-Filmen (was sicher auch am gleich gebliebenen Regisseur John Glen liegt), bietet aber eine willkommene jugendliche Auffrischung. Der sympathische neue Hauptdarsteller, das in diesem Fall besonders aparte Bond-Girl und abwechslungsreiche Schauplätze sorgen für einen klassischen, sehr kurzweiligen Agententhriller, der zu den Highlights der Reihe zählt. Ein schauspielerisches Kabinettsstückchen liefert Jeroen Krabbé als Georgi Koskov.

Egal, wer die Hauptrolle spielt, es ist im Grunde immer dasselbe Strickmuster:

Irgendein Fiesling will die Weltherrschaft, der Frauenheld und Martini-Liebhaber Bond ist der Supermann und Weltretter. Manchmal sind's auch Überläufer, die geschützt werden müssen. Natürlich versucht der Fiesling oder politische Gegner, dies zu verhindern. Deshalb setzt er auf ein Lockmittel in Form irgendeiner heißen Mieze...

Wer einen gesehen hat, kennt daher eigentlich alle...
Zuletzt editiert: 07.08.2020 18:27:00

Mega

Der Anfang und der Schluss sind gar nicht schlecht. Alles was dazwischen ist, würde ich mir kein zweites Mal anschauen.
Für mich kommt Timothy Dalton problemlos an den zu alten Vorgänger Roger Moore ran.
Warum so viele auf das biedere Bond-Girl Maryam d’Abo abfahren, entzieht sich meiner Kenntnis. In meiner Rangliste taucht sie im unteren Bereich auf.

Kommentar hinzufügen

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?

FORUM

Franz Trojan († 15. September 2021)
Sprechende Namen
Fehler in der Datenbank (wie wir sie...
70 Jahre Wolfgang Petry
Komponist covert seinen eigenen Song

NEUESTE REVIEWS

David Bowie feat. Al B. Sure!
Black Tie White Noise (S)
Helga Feddersen
Ach mach doch mal die Lampe aus (S)
Barbara Valentin und Peter Kern
Wenn die Kornblumen blühn (S)
Marius Müller-Westernhagen
Dicke (S)
Jürgen Drews
Unnahbarer Engel (S)
8 heute, 5160986 total
50 letzte Reviews | Ticker

Filme:
Thelma & Louise
...und täglich grüsst das Murmeltier
5 Centimeters Per Second
0 heute, 145094 total

Bücher:
Glück reimt sich nicht auf Leben: Na ja, so ist das eben
Bjarne Mädel
Kill 'em all
John Niven
Graue Bienen
Andrej Kurkow

Games:
Lara Croft Tomb Raider: Anniversary
Xbox 360
Lara Croft Tomb Raider: Legend
Xbox 360
Mario Golf: Super Rush
Switch

CHAT

Momentan niemand im Chat.
Bitte logge Dich ein oder melde Dich als neuen User an für den Chat!


290 Besucher heute
7 Member online

Members: Andy2, ems-kopp, Gelber Blubbel, remy, Rootje, southpaw, Widmann1
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.